Über mich

Als Gründerin meines eigenen kleinen Unternehmens und der sozialen Einrichtung JUNO weiß ich aus persönlicher Erfahrung, was für eine emotionale Achterbahnfahrt eine Gründung ist.

Da ich meine beiden „Babys“ recht kurz hintereinander gegründet habe, bin ich fast dreieinhalb Jahre lang durch einen Gründungsprozess mit sämtlichen Höhen und Tiefen gegangen.

In dieser Zeit habe ich auch meine Ausbildungen zur systemischen Coach, Berufsorientierungstrainerin und letztendlich zur systemischen Lebens- und Sozialberaterin bei ATi in Wien absolviert.

Alles in allem also eine überaus ereignisreiche Zeit, deren Ergebnis nicht nur mein Traumjob ist, sondern auch mein gelebtes Erfahrungswissen über die Herausforderungen während der Gründungszeit und den nachhaltigen Umgang mit ihnen. Denn rückblickend sehe ich, was ich alles in dieser Zeit gelernt habe und wie ich an den Herausforderungen gewachsen bin. Das will ich auch anderen Menschen ermöglichen. Außerdem finde ich es spannend, Menschen zu begleiten, die etwas Neues auf die Beine stellen.


Davor habe ich an der Uni Wien Internationale Entwicklung studiert. Ein wunderbares Studium, das mich von der Frage, was die Welt zusammenhält, zu der Frage, was den Menschen zusammenhält, geführt hat. Hier hat mir jedoch die direkte Arbeit mit Menschen gefehlt, wie ich sie schon seit meiner Jugend gern mache. Deswegen habe ich mich nach meinem Diplom dazu entschieden, mich beruflich in eine andere Richtung weiter zu entwickeln.

Wie ich arbeite


Im Fokus meiner Arbeit stehen immer deine Ressourcen und Potentiale.

 

Ich bin davon überzeugt, dass jeder Mensch seinen eigenen Weg finden kann. Auch wenn es dazu manchmal Umwege, Krisen und Unterstützung von Außen braucht. Diesen eigenen Weg zu finden und zu gehen ist die Voraussetzung für deine persönliche und berufliche Erfüllung. Denn wie schon Marlon Brando sagte:

Nur wer seinen eigenen Weg kennt, kann von niemandem überholt werden.

 

 

Mein Ziel ist es, dich in deinem Gründungsprozess mental zu unterstützen und zu begleiten, damit du diese anstrengende und aufregende Phase nicht nur gut überstehst, sondern auch an ihr wachsen kannst. Dafür bekommst du im Einzelsetting genug Raum und Zeit für deine persönlichen Anliegen und ein Gegenüber (also mich ;)) das sich an deinen Bedürfnissen und Anliegen orientiert.

 

 

Bei meinen Workshops ist mir die kurzweilige Vermittlungen von Inhalten, die für dich wichtig sind, genauso wichtig wie die Zeit für deine Fragen und der Austausch der TeilnehmerInnen untereinander. Didaktisch setze ich auf eine Methodenvielfalt, die die Sinne anspricht, und einen entspannten, humorvollen Rahmen.

 

 

Meine Coachings bieten dir einen strukturierten Rahmen, um Lösungen zu finden und auf deine Ziele hin zu arbeiten. Im Fokus steht hier die Handlungsebene, es geht ums Tun. Ich setze auch hier auf Methodenvielfalt, die über Gesprächsführung hinaus geht. Du selbst bestimmst hier das Tempo und die Richtung unseres Arbeitsprozesses. Ich als Coach schaue darauf, dass du weitergehst, anstatt stehen zu bleiben.

 

 

Ich arbeite sowohl mit systemischen als auch mit existenzanalytischen Grundlagen. Durch diese Kombination ergänzt sich das Einbeziehen deines Umfelds mit dem Blick auf dich als Individuum. Hier ist mir Stärkung besonders wichtig, denn so kann genug Kraft mobilisiert werden, um sich auch mit den dunkleren Ecken der eigenen Psyche auseinander zu setzen. Dabei arbeite ich nicht direkt an psychischen Erkrankungen.